Bewegungsbad, Krankengymnastik und vieles mehr!

Wir sind im Bereich Celle und Soltau der einzige Anbieter für professionelle Behandlungen in Bewegungsbädern. Darüber hinaus bieten wir Ihnen eine Vielzahl weiterer Leistungen an.

mehr erfahren

05054 - 16 36

Bewegungsbad

Die Wassergymnastik unserer Praxis bietet Ihnen die Möglichkeit, Körperregionen gezielt und schonend zu trainieren.

mehr erfahren

Krankengymnastik

Die Krankengymnastik unserer Praxis in Bergen im Landkreis Celle umfasst verschiedenste Therapieformen und -techniken.

mehr erfahren

Lymphdrainage

Durch sanfte Verschiebung und das Ausarbeiten der Lymphknoten wird die Lymphe in ursprüngliche Bahnen und Masse aktiviert.

mehr erfahren

Lymphdrainage
Therapiezentrum Sülze

Durch sanfte Verschiebung von Oberhaut gegen Unterhaut und das Ausarbeiten der Lymphknoten (Verbindung des oberflächlichen Lymphgefäßsystems mit dem tiefen Lymphgefäßsystem) wird die Lymphe in ursprüngliche Bahnen und Masse aktiviert. Die Drainagetechnik auch unter Verwendung von Kompressionsbandagen hat große Bedeutung für Krebspatienten erlangt, bei denen die operative Entfernung von Lymphknoten und Chemotherapien häufig schmerzhafte Lymphödeme verursachen.

Neben der Abschwellung (Entstauung) werden durch die Drainage Immunzellen in der Lymphe aktiviert, so daß die Wirkung der verabreichten Krebsmedikamente biologisch unterstützt werden kann. Stress und Ängste die durch die Tumorerkrankung ausgelöst werden, lassen sich durch diese besondere Massageart lindern.

Lymphdrainagen verhindern auch, dass sich Operationsnarben verhärten.

Bis heute wird die Lymphdrainage nicht routinemäßig in Kliniken angewandt, obwohl sie im Vergleich zu Entwässerungsmitteln wirkungsvoller ist und zudem frei von schädlichen Nebenwirkungen, die man auf die gesamte physikalische Therapie übertragen kann. Entwässerungsmittel führen lediglich dazu, daß Wasser über die Nieren ausgeschieden wird. Die Proteine hingegen bleiben in der Lymphflüssigkeit zurück und könne das Bindegewebe zusätzlich verhärten.

 

Das lymphatische System stellt eigentlich kein getrenntes System des Körpers dar. Man betrachtet es als Teil des Kreislaufsystems, da es aus Lymphe besteht, einer beweglichen Flüssigkeit, die aus dem Blut stammt und auch über die lymphatischen Gefäße wieder dorthin zurückkehrt. Die Lymphe transportiert einige Nährstoffe, vorwiegend aber Fette durch den Körper. Außerdem verteilt sie weiße Blutzellen, die Keime bekämpfen und abtöten. Diese Flüssigkeit ähnelt ein wenig dem Plasma, ist aber von flüssigerer Konsistenz und enthält nur etwa 5 % Proteine sowie 1 % Salze und Auszugsstoffe. Sie wird aus ein wenig Blut und anderen Körperflüssigkeiten gebildet, die man auch Gewebeflüssigkeit oder interstitielle Flüssigkeit nennt und sich in den Zwischenräumen der Zellen ansammelt.

Ein Teil dieser Gewebeflüssigkeit kehrt durch die Kapillarmembran in den Körper zurück, die größte Menge jedoch wandert durch die lymphatischen Kapillaren und wandelt sich zur Lymphe. Neben dieser Gewebeflüssigkeit nimmt die Lymphe auch alle Partikel auf, die zu groß sind, um durch die Kapillarmembran absorbiert zu werden. Dazu gehören etwa Zellabfälle, Fettkügelchen und dünne Proteinpartikel. Anschließend fließt die Lymphe durch die größeren Lymphgefäße und -knoten, bis sie schließlich über die Venen im Nackenbereich das Blut erreicht. Daraus wird ersichtlich, daß das lymphatische System ein sekundäres Transportsystem darstellt. Die Lymphe besitzt keine eigene Pumpe, denn ihr Fluss hängt vom jeweiligen Druck des Blutsystems und dem Reibungseffekt der Muskeln ab.